Grabstätte von Niebuhr auf dem Alten Friedhof in Bonn - Rechtsanwalt-Erbrecht-Bonn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Grabstätte von Niebuhr auf dem Alten Friedhof in Bonn

Erbrecht-Infos > Nach dem Tod > Bestattung > Bonner-Gräber
Barthold Georg Niebuhr - einer der Bonner ersten Professoren
Niebuhr, geb. am 27. Aug. 1776 in Kopenhagen war seit 1804 Direktor der dänischen Staatsbank und ab 1806 führender Finanzpolitiker in Preußen. 1825 bekam er die venia legendi an der Bonner Uni. Niebuhr gilt als Begründer der philologisch-kritischen Methode der Geschichtswissenschaft.
Er hielt auch für den preußischen Kronprinzen (später König Friedrich Wilhelm IV) Vorlesungen.
Dieser hat ihn so verehrt, dass er diesem ein aufwändiges Grab vom F. Schinkel herrichten ließ.
Das Grab ist in Anlehnung an Verona Grabmauern für Gelehrte angelegt. Dort hatte Niebuhr 1816; eine Abschrift der lateinischen Institutiones des Gaius (um ca. 530 n. Chr.) entdeckt. Die Institutiones gelten als die „in der Antike am meisten verbreitete und in der Spätantike, Mittelalter und Neuzeit weitaus einflussreichste elementar-systematische Darstellung des römischen Privatrechts“, Theo Mayer-Maly: s. v. Gaius. In: Der Kleine Pauly, Bd. 2, 1967, 660–662.
Quellen: Joseph Niessen, Bonner Personen Lexikon, 3. Aufl. 2011; Wikipedia
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü