Eine Stiftung in Bonn errichten - Rechtsanwalt-Erbrecht-Bonn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Eine Stiftung in Bonn errichten

Erbrecht-Infos > Vor dem Tod > Stiftungen
Eine Stiftung errichten
In Deutschland gibt es bisher noch kein einheitliches Stiftungsrecht. Das Stiftungsrecht ist ein Gemengelage von Bundes- und Landesrecht, von öffentlichem und bürgerlichem Recht.

Unter einer rechtsfähigen Stiftung versteht man eine mitgliederlose Organisation, die bestimmte durch das Stiftungsgeschäft festgelegte Zwecke mit Hilfe eines ihr dauerhaft gewidmeten Vermögens verfolgt.
Eine Stiftung ist unsterblich. Es gibt keine Gesellschaft oder Mitglieder. Die Stiftung besteht unabhängig von dem Stifter. Begünstigte Dritte (Destinatäre) sind lediglich Nutznießer des Stiftungsvermögens.

Zur Errichtung einer Stiftung sind erforderlich:
  • ein Stiftungszweck.
  • das Stiftungsvermögen, und
  • die Stiftungsorganisation.

Der Stiftungszweck wird durch den Willen des Stifters bestimmt. Die Stiftung verwirklicht den Stifterwillen. Der Stiftungszweck ist grundsätzlich unabänderlich.

Voraussetzungen der Errichtung einer Stiftung
Eine selbständige Stiftung des privaten Rechts ist ein privatrechtliches Stiftungsgeschäft mit Stiftungssatzung und staatlicher Anerkennung des Bundeslandes, in dem die Stiftung ihren Sitz haben wird.
Das Stiftungsgeschäft kann als Rechtsgeschäft unter Lebenden oder als Verfügung von Todes wegen vorgenommen werden.

Stiftungsgeschäft unter Lebenden
Beim Stiftungsgeschäft unter Lebenden ist die Stiftung als juristische Person zu errichten und die Widmung des Stiftungsvermögens erforderlich.
Das Stiftungsgeschäft bedarf der notariellen Beurkundung. 

Stiftungsgeschäft von Todes wegen
Das Stiftungsgeschäft von Todes wegen kann in einem Testament oder in einem Erbvertrag erfolgen.
Stiftung von Todes wegen können erst nach Eröffnung der letztwilligen Verfügung genehmigt werden. Die Erbeinsetzung einer Stiftung sollte befristet sein für den Fall, dass die Anerkennung der Stiftung nicht ausgesprochen wird.

Um den Stifterwillen umfassend zu verwirklichen, bietet sich eine Stufengründung der Stiftung an. Dabei wird bereits zu Lebzeiten des Stifters die Stiftung mit einem relativ niedrigen Vermögen, zum Beispiel 50.000 € errichtet. Der Vorteil: der Stifter kann die stiftungsrechtliche und die steuerrechtliche Anerkennung sicherstellen.

Stiftungsberatung
Serviceleistungen der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Buerstedde bei der Stiftungsberatung:

  • Entwurf des Stiftungskonzepts
  • Auswahl des Stiftungstyps (selbständige Stiftung, unselbständige Stiftung u.a.)
  • Lösung von erb-, steuer- und stiftungsrechtliche Einzelfragen
  • Entwurf des Stiftungsgeschäfts und der Satzung
  • Entwicklung und Durchführung von Stiftungsprojekten
  • Abstimmung des Stiftungsgeschäfts und der Sitftungssatzung mit der zuständigen Anerkennungsbehörde

Für Stiftung mit Sitz in Bonn ist die Bezirksregierung Köln zuständig. Hinwiese der Bezirksregierung Köln zur Stiftungsgründung

Die bürokratischen und rechtlichen Erfordernisse der Stiftungsgründung sind komplex. Wen Sie sich damit nicht herumplagen möchten, bietet sich die Hilfestellung eines Fachmanns an. Sie können sich dann voll auf die inhaltliche Stiftungsarbeit konzentrieren.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü