Karl Joseph Simrock, Grabstätte auf dem Alten Friedhof Bonn - Rechtsanwalt-Erbrecht-Bonn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Karl Joseph Simrock, Grabstätte auf dem Alten Friedhof Bonn

Erbrecht-Infos > Nach dem Tod > Bestattung > Bonner-Gräber
Karl Joseph Simrock
Karl Joseph Simrock wurde am 28. Aug. 1802 in Bonn geboren und studierte zunächst an der neu gegründeten Preußisch-Rheinischen Universität zu Bonn Rechtswissenschaften. 
Seinen Ruf als Dichter und Schriftssteller begründete er mit der Übersetzung des Nibelungenliedes (1827), welche ihm das Lob von Johann Wolfgang von Goethe einbrachte. 
Er verfaßte auch Schwänke, Balladen und Lieder, sammelte Sagen und Märchen, die er in zahlreichen Anthologien erstmals herausgab. 
Simrocks populärstes Werk waren „Die deutschen Volksbücher“, die zwischen 1839 und 1867 über 50 Auflagen erreichten. 
1850 wurde er Professor für Geschichte der deutschen Literatur und zwei Jahre später für althochdeutsche Literatur und Sprache an der Bonner Universität.
Er pflegte Freundschaft mit den Brüdern Jakob und Wilhelm Grimm, begegnete u.a. Adelbert von Chamisso, Ludwig Uhland, Ignaz Zingerle und Ferdinand Freiligrath. 
Simrock stirbt am 18. Juli 1876. Er war verheiratet und hatte vier Kinder.

Quellen: Karl Simrock Forschung; Joseph Niessen, Bonner Personenlexikon / 3. Aufl. 2011; Wikipedia
2/2017

Karl Joseph Simrock - Grabmal auf dem Alten Friedhof in Bonn
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü