Friedrich A. Koernicke - Rechtsanwalt-Erbrecht-Bonn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Friedrich A. Koernicke

Erbrecht-Infos > Nach dem Tod > Bestattung > Bonner-Gräber > Poppelsdorfer-Friedhof
Friedrich August Körnicke (* 29. Januar 1828 in Pratau bei Wittenberg; † 16. Januar 1908 in Bonn) war ein Agrikulturbotaniker. 
Er lehrte einunddreißig Jahre an der Landwirtschaftlichen Akademie Bonn-Poppelsdorf.
Er war ein international anerkannter Experten auf dem Gebiet der Getreidekunde. 
Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Körn.“.

Sein Sohn, Max Koernicke, wurde dort unter der Ägide von Eduard Strasburger mit einer cytologischen Dissertation  promoviert.
1906 unternahm er im Auftrag des Reichskolonialamtes eine botanische Studienreise nach Südostasien.
Von dort brachte er auch den (stinkenden) Titanenwurz, der sich noch im Botanischen Garten findet. 
1912, nach dem Tod seines Lehrers Eduard Strasburger, hat er dessen "kleines" und "großes" Praktikumsbuch neubearbeitet und bis 1954 viele Auflagen herausgegeben.

Der Grabstein von Max Koernicke ist wohl "verschollen".

Gegenüber findet sich die Grabstätte Eduard Strasburger.
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü