Stiften in Bonn - Rechtsanwalt-Erbrecht-Bonn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Stiften in Bonn

Erbrecht-Infos > Vor dem Tod > Stiftungen
Bonn ist Stifterland!
Die Zahl der Stiftungen in Bonn und Umgebung wächst weit überdurchschnittlich.
Bonns Kämmerei wacht über 22 Stiftungen. Die Erträge der 20 im Haushalt aufgelisteten rechtlich unselbständigen Stiftungen erwirtschaften etwa eine halbe Million Euro jährlich, die entsprechend dem Stiftungszweck auszugeben sind.

August-Kaiser-Stiftung: August Kaiser "vermachte" der Stadt Bonn 1954 viel Kunst und Antiquitäten unter der Bedingung: Plastiken für Hofgarten, Stadtgarten und Baumschulwäldchen sollten die Stadt verschönern - "jedoch keine Fratzen".
Nun wird die Stadt verschönert - aus den Erträgen der Stiftung - etwa mit dem Stahlgebilde " De música IV" von Eduardo Chillida.

Peter-Kemper-Stiftung: Der Orgelbauer Peter Kemper aus Poppelsdorf hielt in seinem Testament vom 20. August 1818 fest, dass 600 Reichstaler aus dem Verkauf seines Hauses nach seinem Tod in Grundstücken angelegt werden.
Nutznießer der Erträge war der örtliche Schulmeister, damit er "seine Zeit nicht durch Arbeit verliere".
Auch wenn die Lehrer nun besser bezahlt werden, sprudeln noch die Erträge aus der Peter-Kemper-Stiftung. 35.000 Euro werfen die von der Stadt verwalteten Immobilen jährlich ab. So freuen sich Poppelsdorfer Schüler über zusätzliche Lehrmittel und Schulausflüge.

Stiften leicht gemacht - durch eineunselbständige Stiftung (Treuhandstiftung) - etwa unter dem Dach der Deutschen Kinderkrebsstiftung.
In dieser Weise hat Frau Christel Zachert für ihre an Krebs verstorbene Tochter die Isabelle-Zachert-Stiftung gegründet. Die Stiftung setzte sich ein zugunsten krebskranker Kinder. Ein Großteil der Erlöse fließen in das Waldpiraten-Camp, einer Freizeiteinrichtung für krebserkrankte Kinder.Ein Überblick über die Tätigkeit der Stiftung als PDF-Datei.

Die Bürgerstiftung Bonn wurde Ende 2001 von der Sparkasse Köln/Bonn gegründet. Eine Bürgerstiftung ist eine Gemeinschaftsstiftung, die vielen Bürgern das Stiften ermöglicht.
Zu-Stifter kann man schon ab einem Betrag von 500 Euro werden. Die Bürgerstiftung Bonn baut ihr Stiftungsvermögen mit den Zustiftungen vieler Bürger auf. Die Zinserträge aus dem Vermögen werden für Bonn und seine Bürger eingesetzt. So fördert die Stiftung zum Beispiel Soziales, Wissenschaft, Kultur, Sport sowie Umwelt- und Denkmalschutz. Die Bürgerstiftung Bonn ist auch operativ tätig und setzt mit Hilfe von ehrenamtlichen Mitarbeitern eigene Projekte um.
Ab einem Betrag von 100.000 € kann eine "eigene" Stiftung unter dem Dach der Bürgerstiftung errichtet werden. Der Vorteil: eigene Verwaltungskosten werden reduziert.

Beispiel ist die LFB-Stiftung der Rechtsanwältin Lianne Franzky-Beckmann für hochbegabe Kinder und Jugendliche. Zur Bürgerstiftung Bonn: www.buergerstiftung-bonn.de/  

Stiftung Pfenningsdorf: Rechtsanwalt Udo Pfenningsdorf verstarb 1989 und hinterließ sein Haus in der Poppeldorfer Allee 108 seiner Stiftung. Ziel der Stiftung: Förderung der Kultur und exemplarischer Erhalt eines Bürgerhauses aus der Zeit der Jahrhundertwende.

Thomas Hansen aus Kessenich hinterließ 1730 "100 Taler cölnisch", damit der Dorflehrer in Genuss der Zinsen kam. Danach kamen die Schüler an die Reihe die "würdig und bedürftig" waren.
Auch heute noch erhalten nun ausgewählte Eltern der Nikolausschule, der Erich-Kästner-Schule und der Theodor-Litt-Schule für ihre Kinder einen Erziehungszuschuss.

Die Quirinusbrunnen-Stiftung ist ein Beispiel für eine religiöse Stiftung. Schwerpunkt ist die Kinder- und Jugendarbeit in Kessenich.

Die Hospizstiftung Bonn fördert den Bonner Hospizverein und das stationäre Hospiz am Waldkrankenhaus.

Die Bürgerstiftung Rheinviertel, dessen Vorsitzender Dechant Wolfgang Picken ist, verstärkt ihre Hospizarbeit. Sie finanziert Hospizschwester und palliative Fortbildungsmaßnahmen.

Die Heinz-Dörks-Stiftung wurde von dem gleichnamigen Bonner Möbelkaufmann gegründet. Die Erträge der Stiftung kommen armen und kranken Menschen in Bonn zur Hilfe.

Rosi-Gollmann-Andheri-Stiftung: Die Stiftung unterstützt die Arbeit der Andheri-Hilfe Bonn e.V. und hilft Menschen in Südasien im Bereich der Sozialarbeit, der landwirtschaftlichen und dörflichen Entwicklung sowie des Gesundheitswesens.
Diese Stiftung bietet eine interessante Möglichkeit: Wer sein Geld für den guten Zweck anlegen möchte, aber jederzeit wieder darauf zurückgreifen möchte, kann ein Stiftungsdarlehen gewähren. Ab 10.000 € nimmt sie das Darlehen an.
http://www.andheri-hilfe.org/stiftung.htm

Elvira-Efferz-Stiftung-WeihnachtslichtDie Godesbergerin Elvira Efferz hinterließ ihr Vermögen zur Gründung einer Stiftung zugunsten der Aktion Weihnachtslicht des Bonner General-Anzeigers.

Dr. Heinz und Anita Lütke Stiftung: Der Arzt Dr. Heintz Lütke gründete die Dr. Heinz und Anita Lützke Stiftung, um die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in Nordindien und Südamerika zur unterstützen. Sie hat bereits mehr als 1.800 Stipendien vergeben. www.dr-luetke-stiftung.de

Michael Franke-Stiftung: Der Physiker Michael Franke nahm sich Mitte 30 das Leben. Sein Vermögen hinterließ er der damaligen Leiterin der Bonner Telefonseelsorge. Die nach ihm benannte Stiftung hilft jungen Menschen, die nicht mehr weiter wissen, aber für die es noch nicht zu spät ist. 

1985 gegründet, bewahrt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bedrohte Kulturdenkmäler. Voraussetzung für eine Förderung ist die Anerkennung als Denkmal.
Die Stiftung hat mehr als 3.000 Baudenkmäler in ganz Deutschland gerettet.

Frühe Förderung, weiterführende Schulen, Hochschulen und Innovation: dass sind die vier Pfeiler der Deutschen Telekom Stiftung.
Vorsitzender der 2003 gegründete Stiftung ist der ehemalige Außen- und Justizminister Klaus Kinkel. 

Internationale Begegnung ist das Ziel der Sparkassenstiftung für Internationale Begegnung.
Sie fördert in Bonn Veranstaltung und Kongresse mit internationaler Beteiligung.
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü